Skip to main content

Adriana Ispas – Elektrochemische Abscheidung aus ionischen Flüssigkeiten

Die klassische Galvanotechnik basiert weitgehend auf wässerigen Elektrolyten. Neben Wasser kommen vereinzelt auch organische Lösungsmittel sowie neuerdings im Labormaßstab ionische Flüssigkeiten als Medien für galvanische Prozesse zum Einsatz.

Ionische Flüssigkeiten (ionic liquids, ILs) sind Salze mit einem Schmelzpunkt unter 100°C und im Vergleich zu Wasser, mit einem deutlich größeren elektrochemische Fenster, und besserer thermischer Stabilität im Vergleich zu den meisten organischen Lösungsmitteln. ILs werden bereits in einigen industriellen Anwendungen eingesetzt, z. B. als Schmierzusatzstoff in Windturbinen.

Viele Metalle und ihre Legierungen sowie Halbleiter und ihre Legierungen können aus ILs galvanisch abgeschieden werden. Interessant sind vor allem Elemente mit sehr negativen Nernstpotentialen, z. B. Al, Ta, Nb, Ti.

Dieser Beitrag wird aktuelle Ergebnisse der Autoren diskutieren, insbesondere die Abscheidung der Refraktärmetalle Ta, Ni und ihre Legierungen, sowie Al und einige Al-Legierungen. Diese Systeme sind interessante Kandidaten für den Korrosionsschutz von Stahl unter extrem aggressiven Bedingungen. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Abriebfestigkeit von Aluminium und seinen Legierungen. Schließlich werden die Chancen und Herausforderungen der elektrochemischen Abscheidung in ILs im Hinblick auf die Badpflege und Anlagentechnik diskutiert.