-->
  • OT-2021_Hybrid

  • Sponsoren OT 2021

FAQs zum Planungsstand der ZVO-Oberflächentage 2021

Aufgrund coronabedingter Vorgaben, Kapazitätsbeschränkungen und damit verbundener Raumkonzepte musste die Anzahl der Vorträge angepasst werden. Die Planung sieht die Veranstaltung als hybriden Kongress mit einer Präsenz-Industrieausstellung, limitierten Präsenz-Tickets und unbegrenzten Online-Tickets vor. Gegenwärtig können angesichts der dritten Corona-Welle keine Detail-Informationen veröffentlicht werden. Zunächst gilt es, die weitere Corona-Entwicklung und die daraus resultierenden Perspektiven zu beobachten und laufend zu bewerten.

Nachfolgend haben wir den aktuellen Planungsstand (24. April 2021) im Frage-Antwort-Stil zusammengefasst.

Welche Personenkapazität liegt der Planung zu Grunde?

Wir planen mit den Kapazitätsbeschränkungen, die bis 31. Oktober 2020 galten. Die damalige zugelassene Gesamtkapazität vor Ort betrug maximal 299 Personen. 

Welches Kongressprogramm ist vorgesehen?

Das Kongressprogramm der ZVO-Oberflächentage 2021 am 23. und 24. September besteht aus insgesamt 49 Vorträgen. Im Mittelpunkt stehen neben den regelmäßig wiederkehrenden Vortragsrubriken in diesem Jahr die Schwerpunkte Klimaneutralität, Digitalisierung in der Galvanotechnik, Innovationstreiber Chemie- und Umweltregulierung sowie Edelmetalloberflächen. Abgerundet wird das Kongressprogramm durch ein FuE-Forum, ein Dialog von und mit der DGO zu aktuellen Forschungs- und Entwicklungsthemen in der Galvano- und Oberflächentechnik. Das gesamte Kongressprogramm einschließlich Abstracts und Referentenvitae finden Sie hier.

Was bedeutet hybrider Kongress?

Ein hybrider Kongress ist eine Kombination aus Online- und Präsenzveranstaltungselementen.

Wie nehmen die Referenten teil?

Die Planungen sehen vor, dass die Referenten ihre Vorträge live und in Präsenz in Berlin präsentieren.

Was bedeutet hybrid für die Referenten?

Die Vorträge werden Estrel-intern vom Vortragssaal in einen weiteren Saal und zusätzlich online ins Internet gestreamt. Gegenwärtig planen wir, nicht nur die reine Präsentations-Ansicht des jeweiligen Notebooks zu streamen, sondern durch mindestens eine Live-Kamera je Vortragssaal auch die Live-Atmosphäre im Vortragssaal zu übertragen. Dies bedeutet für uns einen sehr hohen technischen Aufwand, der Online-Teilnehmern aber einen deutlichen Mehrwert bietet.

Wie präsentieren die Referenten, wenn die Präsenz-Elemente des Kongresses letztlich doch abgesagt werden müssen?

In diesem Fall würden wir die Referenten per Zoom oder Team zuschalten und technisch wie eine Kamera betrachten.

Was bedeutet hybrid für die Moderatoren?

Entsprechend der Live-/Präsenzplanung für die Referenten ist auch der Einsatz der Moderatoren live und in Präsenz in Berlin vorgesehen. Für den Fall, dass die Veranstaltung nur online durchgeführt werden kann, müssen wir umplanen. Inwieweit im Online-Stream Moderatoren sinnvoll erscheinen und wie diese ggfs. eingebunden werden sollen/können, werden wir entscheiden, wenn dieser Fall eintreten sollte.

Welche Möglichkeiten haben Aussteller, sich zu präsentieren?

Die Ausstellung findet vollständig in Präsenz vor Ort statt. Bis zu 75 Aussteller haben die Möglichkeit der Teilnahme in der Industrieausstellung, womit die Kapazität im Vergleich zu den Vorjahren konstant bleibt. Alle Standflächen werden mit einem Messebausystem voneinander abgetrennt, der Besucherverkehr im Einbahnstraßensystem geleitet. Jeder Stand erhält als Standardausstattung:

  • Stromanschluss 230 V
  • Stand 2 x 2 Meter: 1 Stehtisch/2 Barhocker
  • Stand 3,5 x 2 Meter: 2 Stehtische/4 Barhocker
  • größere Mengen Stehtische/Barhocker sind nicht zugelassen
  • Konferenztische sind im Ausstellungsbereich nicht zugelassen
  • Kontakt: Christoph Matheis, c.matheis(at)zvo.org, Tel 02103 255610

Findet die Industrieausstellung virtuell statt, wenn die Präsenz-Elemente des Kongresses letztlich doch abgesagt werden müssen?

Nein. Mit einer virtuellen Industrieausstellung ist weder dem Aussteller noch dem Teilnehmer gedient.

Welche Ticketkategorien wird es geben?

Unsere Planungen sehen Präsenztickets auf Basis der zulässigen Gesamtpersonenzahl vor. Darüber hinaus wird es unbegrenzt Online-Tickets geben. Tageskarten wird es nicht geben.

Ab wann sind Anmeldungen möglich?

Frühestens ab 15. Juni 2021 wird der Ticket-Shop auf der Kongress-Homepage eröffnet, gegebenenfalls auch später. Anmeldungen sind nur noch online über diesen Weg möglich. Anmeldungen auf Zuruf, per E-Mail/Telefax werden nicht mehr akzeptiert. Hintergrund ist die Verpflichtung der Nachverfolgbarkeit der Präsenzteilnehmer sowie die Forderung maximaler Kontaktlosigkeit der Teilnehmer-Registrierung vor Ort. Dafür wird ein digitales Registrierungssystem für jede Person mit Eingangs-/Ausgangsschleusen vorgesehen.

Wann wird das Hotel-Kontingent freigeschaltet?

Wir haben im Estrel Berlin 350 Zimmereinheiten reserviert. Aufgrund der zu erwartenden Kapazitätsbeschränkungen sollte dieses Kontingent ausreichen, so dass wir auf die Einrichtung weiterer Kontingente verzichtet haben. Das Hotel-Kontingent wird zeitgleich mit dem Ticket-Shop freigeschaltet, frühestens also am 15. Juni 2021.

Ist ein Begrüßungsabend vorgesehen?

Nein. Ein Begrüßungsabend herkömmlicher Art ist unter den Bedingungen aktueller Coronaschutz-Verordnungen in geschlossenen Räumen nicht durchführbar. Aus diesem Grund wird es auch keine Eröffnung am Mittwoch, 22. September 2021 geben. Der Kongress wird offiziell am Donnerstag, 23. September 2021, 8:00 Uhr beginnen.

Besteht die Möglichkeit, Side-Events oder Kunden-Abende durchzuführen?

Aufgrund der Kapazitätsbeschränkungen werden keinerlei Side-Events wie Fachausschusssitzungen oder Beiratssitzungen gleich welcher Art durchgeführt.

Die traditionellen Kundenabende, die außerhalb unseres Entscheidungsbereiches liegen, sind nicht durchführbar. Für sie gelten die analogen Ausführungen wie zum Begrüßungsabend.

Wie sieht das Hygienekonzept der Veranstaltung aus?

Die Erstellung des Hygienekonzeptes ist eine der letzten zu planenden Maßnahmen und erfolgt über den Sommer 2021. Die üblichen und mittlerweile bekannten Maßnahmen, insbesondere AHA, sind natürlich obligatorisch. In allen Bewegungszonen bis zur Einnahme eines Sitzplatzes innerhalb eines Vortragssaales wird Maskenpflicht bestehen. Es ist davon auszugehen, dass der Zutritt zum Kongress nur mit negativem Schnelltest möglich sein wird. Wegen entsprechender Schnelltest-Kapazitäten sind wir mit dem Estrel im Gespräch.