Skip to main content

Dr. Stefan Henne – Welche Chancen, Möglichkeiten und Grenzen bieten sich für die Gasphasenkonditionierung von Kunststoffen mit Schwefeltrioxid als Alternative zur klassischen Cr(VI)-Beize?

Seit über 20 Jahren wird Gasphasenaktivierung mit Schwefeltrioxid in der Praxis angewandt, um Kunststoffe für die Metallisierung vorzubehandeln. Die Methode der Sulfonierung hat sich bis heute nur für einige Nischenanwendungen im Bereich von Sonderkunststoffen etablieren können, obwohl eine Vielzahl von Kunststoffsorten mit ausgezeichneten Haftfestigkeiten beschichtbar sind.

Des Weiteren ergeben sich im Vergleich zur klassischen Chromsäurebeize bedeutende Vorteile in Sachen Flexibilität, Energiekosten, Abwasserbehandlung und Arbeitsschutz, da sich die nachfolgenden Prozessschritte verkürzen lassen könnten. Die klassische Chromsäurebeize zur Kunststoffvorbehandlung ist durch REACH besonders in die Diskussion geraten. Welche Chancen, Möglichkeiten und Grenzen bieten sich für die Gasphasenkonditionierung von Kunststoffen mit Schwefeltrioxid als Alternative zur klassischen Cr(VI)-Beize?

Der Vortrag soll die Gasphasenkonditionierung mit Schwefeltrioxid vorstellen und die weiteren Prozessschritte zur Kunststoffgalvanisierung erläutern. Neben Ergebnissen aus jahrzehntelanger Praxiserfahrung wird auch der aktuelle Entwicklungsstand präsentiert.