Zum Hauptinhalt springen
Reichstagskuppel in Berlin
Sponsoren der Oberflächentage 2018 - Logos

 

 

ZVO-Oberflächentage 2019

Die Behandlung von Oberflächen stellt eine Schlüsseltechnologie zur technisch-wissenschaftlichen, ökonomischen und ökologischen Lösung aktueller Probleme bei der Entwicklung innovativer Produkte dar. Die jährlich im September stattfindenden Oberflächentage des Zentralverbandes Oberflächentechnik e. V. (ZVO) leisten dazu einen wichtigen Beitrag. 

Vom 11. bis 13. September 2019 macht der ZVO-Kongress mit der 58. DGO-Jahrestagung wieder in Berlin halt.  

Vornehmliches Ziel der Oberflächentage ist die gezielte Vernetzung von Forschung und Praxis zum Thema Galvano- und Oberflächentechnik und die Unterstützung der branchenübergreifenden Kommunikation. Das Erschließen neuer Anwendungsbereiche für galvanische Beschichtungen und die steigenden Anforderungen an beschichtete Oberflächen sowie der Umgang mit neuen gesetzlichen Vorschriften auf EU- und Bundesebene sind dabei die Kernthemen der Oberflächentage. Von deren Praxisorientierung profitiert besonders das Fachpublikum aus Entwicklung, Konstruktion, Design und Fertigung. 

Vernetzung von Forschung und Praxis

Mit 665 Teilnehmern in Berlin (2017) und 640 Teilnehmern in Leipzig (2018) haben sich die jährlichen Oberflächentage endgültig zu einem der führenden Oberflächenforen für Anwender, Abnehmer von Oberflächen, Wissenschaftler, Entwickler, Konstrukteure, Einkäufer, QM- sowie Vertriebsmitarbeiter aus allen industriellen Wirtschaftsbereichen etabliert.

Auch 2019 erwartet der ZVO zahlreiche internationale Teilnehmer, welche die vielfältigen Möglichkeiten zu gegenseitiger Information und gemeinsamer Diskussionen als Basis für zukünftige Entwicklungen in ihren jeweiligen Segmenten nutzen werden. Dem grenzüberschreitenden Gedankenaustausch misst der ZVO-Kongress von jeher eine besondere Bedeutung bei.

Schwerpunktthemen 2019

Vom 11.-13. September 2019 in Berlin stehen folgende Schwerpunktthemen für die Einreichung von Vortragsvorschlägen zur Verfügung:

  • Neue Entwicklungen im Bereich Kathodischer Korrosionsschutz und Konversionsschichten
  • Leitfähigkeit galvanischer Oberfläche/ Widerstandsverhalten von Oberflächen
  • Dekorative und Funktionelle Edelmetallbeschichtungen: Trendoberflächen der Zukunft? 
  • Alternative Oberflächen zur Galvanotechnik (z.B.: Lack, PVD, Glas, Thermisches Spritzen, Schmelztauchen)
  • Automotive-Trends der nächsten Generation im Interieur und Exterieur 
  • Strukturwandel in der Galvanotechnik
  • Industrie 4.0: Was gibt es schon, was fehlt (uns) noch? (z.B. Automatisierte Bestückung, Elektrolytüberwachung, Logistikkonzepte 4.0 für die Lohngalvanik/Spritzguss-Galvanik, Qualitätskontrolle mittels Kamera)
  • Lastmanagement (Strom, Wärme, Kälte, Druckluft….. )
  • Neue Entwicklungen im Bereich der Anodisation
  • Funktional meets Dekorativ
  • Prüfmethoden in der Galvano- und Oberflächentechnik
  • Beschichtung neuartiger hochfester polymerer Grundwerkstoffe
  • Regulatorische Angelegenheiten: Aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Politik, REACH, Umwelt, Energie, Aus- und Weiterbildung

 

Hinzu kommen die bewährten wiederkehrenden Themenblöcke zu Verschleiß- und Korrosionsschutz, Umwelt-, Arbeits-, Brandschutz sowie Energie- und Materialeffizienz, Bauteilreinigung, innovativen Technologien und neuen Anforderungen an die Galvanotechnik sowie Forschungsergebnisse junger Kollegen und das Nachwuchsforum.

Insgesamt 92 Vorträge zu folgenden Themen:

  • Neue Anforderungen an die Galvanotechnik
  • Beschichtungen auf Basis Chromtrioxid nach dem Sunset-Date
  • Kathodischer Korrosionsschutz
  • Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Brandschutz, Energie- und Materialeffizienz
  • Bauteilreinigung
  • Oberflächentechnik im Spannungsfeld von Leichtbauwerkstoffen
  • Funktionsschichten/Verschleißschutz
  • 10 Jahre REACH: Folgen und Ergebnisse
  • Oberflächentechnik für Energiespeicher und -umwandlung
  • eMobility: Auswirkungen auf und Chancen für die Galvanobranche
  • Salzsprühtest und mögliche Alternativen: Quo vadis?
  • Von der Prozessüberwachung zur Produktqualität
  • Zukunftstechnologien
  • InnoEMatplus
  • Ergänzende Technologien zur Galvano- und Oberflächentechnik
  • Nachwuchsprogramm